KLEID

Was ist ein Kleid? Eine Grenze, die sich mit uns bewegt und verändert? Für den einen ist es Zwang, für den anderen ein ästhetisches Statement und für einen Dritten ist es Schutz – das Kleid ist in seiner Metaphorik unbegrenzt.

Es ist die persönlichste Architektur, die man auf sich trägt. Es ist eine optische Täuschung oder auch eine inszenierte Erscheinung. Es ist eine bewusste oder unbewusste Illusion, die man von sich selbst erschafft. Es ist die Grenze, die das Innen verdeckt und das Aussen sichtbar macht. Durch eine Komposition von überdimensionalen Mänteln im Raum, werden Gesten und Posen kreiert, die die Grenze von Aussen und Innen hinterfragen und passierbar machen lassen.

2017 KBEM

© 2020

 Marion Täschler, Please do not reproduce without the expressed written consent of Marion Täschler